TopCleanService Häbich - Selbständiger JEMAKO® Vertriebspartner Versandkostenfrei ab 50€ 0800 2502520

3 hilfreiche Hausmittel, um den Wasserkocher zu entkalken

Wenn der Wasserkocher immer länger braucht, um das Wasser zu erhitzen, dann wird es Zeit diesen einmal wieder zu entkalken. Desto sauberer nämlich die Heizrohre des Küchengeräts sind, desto schneller wird auch das Wasser für den Tee heiß. Neben der längeren Wartezeit benötigt das Elektrogerät auch mehr Energie, was zu Lasten der Umwelt und des Geldbeutels fällt. Deswegen sehen wir uns in diesem Artikel einmal an, welche Tricks es für eine die Wasserkocherentkalkung gibt!

 

Eine Routine für die Entkalkung lohnt sich!

Um Geld und Nerven zu sparen lohnt es sich, den Wasserkocher in einem bestimmten Zeitraum zu entkalken. Dies kann optimal mit der Reinigung der Kaffeemaschine oder einem anderem Gerät erledigt werden, sodass dies nicht vergessen wird. Die Häufigkeit der Entkalkung hängt von der Wasserhärte sowie von der Benutzung ab. Bei einer härte von über 26° dH sollte der Reinigungsprozess alle zwei bis drei Wochen erfolgen. Bei sehr weichem Wasser hingegen können schon zweimal im Jahr vollkommen ausreichen!

Welche Hausmittel sollten für die Wasserkocherentkalkung verwendet werden?

Die meisten entkalken ihren Wasserkocher mithilfe von Entkalkern beziehungsweise von Entkalker-Tabletten. Diese bereiten nur wenig Mühe und können so gut wie überall gekauft werden. Allerdings bestehen diese aus chemischen Mitteln, weshalb dabei Mutter Natur nicht unbedingt Luftsprünge macht. Doch die Verwendung eines solchen Industrieproduktes muss auch nicht sein, schließlich gibt es jede Menge Alternativen, die ebenso gut funktionieren und dabei weniger umweltschädlich sind!

 

1. Wasserkocher entkalken mithilfe einer Zitrone!

Wie viele von uns wissen, lässt sich Kalk mittels Säuren lösen. Deswegen ist die Zitrone die erste Alternative zu den herkömmlichen chemischen Entkalkern. Zum anderen sind sie in jedem Haushalt zu finden und belasten auch das Zwiebelleder nicht wirklich!

Wie sollte hier vorgegangen werden?

  • Zuerst sollte die Frucht halbiert und die Schale rund um die Schnittstelle entfernt werden
  • Darauffolgend wird die Innenseite des Wasserkochers mit der Zitrone eingerieben
  • Dabei darf genügend Druck aufgebracht werden, sodass sich das Fruchtwasser im Wasserkocher sammelt
  • Nach diesem Schritt wird der Wasserkocher mit klarem Wasser bis zum Maximum aufgefüllt und in Betrieb genommen
  • Zum Schluss nur noch mehrmals mit klarem Wasser ausspülen und fertig!

 

Ein Tipp hierzu: Experten behaupten, dass beim Erhitzen aus Zitronen-Kalk-Wassermischung der weiße Belag, das sogenannte Calciumcitrat entstehen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen sollte die Mischung im Wasserkocher nicht auf 100 Grad erhitzt werden. Die Hälfte der Temperatur reicht vollkommen aus.



2. Wasserkocher entkalken mithilfe von Essig!

Wie Zitrone die Zitronensäure enthält, so schlummert im Essig oder auch in der Essigessenz die Essigsäure. Deswegen kann auch mit Essig der Wasserkocher entkalkt werden. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass beim Erhitzen der Essig-Wasser-Mischung der übelriechende Essigdampf aufsteigt, der die Schleimhäute stark reizt! Augen und Nase haben bei der Reinigung also nichts am Wasserkocher zu suchen.

Wie sollte hier vorgegangen werden?

Der Ablauf bei der Wasserkocherentkalkung ist in etwa derselbe, wie bei der Zitrone. Das Wasser wird allerdings in einer Tasse mit einem großen Schluck Essig vermischt und anschließend in den Wasserkocher gegeben. Nach dem kochen sollte die Mischung noch 45 Minuten im Gerät bleiben, um ihr volles Potential ausschöpfen zu können. Um im späteren Verlauf kein Essigwasser aufzusetzen sollte nach dieser Prozedur noch einmal eine Fuhre Wasser gekocht werden, die anschließend weggekippt wird.

 

3. Wasserkocher entkalken mithilfe von Aspirin!

Neben dem chemischen Entkalkern, der Zitrone und dem Essig reiht sich noch ein weiteres, vielleicht etwas exotisches Haushaltmittel mit ein, nämlich Aspirin! Ja, richtig gelesen, das Medikament hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen, sondern auch bei der Wasserkocherentkalkung!

Wie sollte hier vorgegangen werden?

 

  • Der Wasserkocher wird wieder bis zum Maximum mit Wasser befüllt und es wird eine Aspirin-Tablette hinzugegeben
  • Erst, wenn dies sich komplett aufgelöst hat, sollte der Wasserkocher eingeschaltet werden
  • Nach dem Kochvorgang sollte die Mischung noch für etwa 30 Minuten im Gerät bleiben
  • Um die Mischung komplett aus dem Gerät zu entfernen, sollten zu guter Letzt noch zwei komplette Fuhren Wasser gekocht und weggeschüttet werden – fertig!

 

Ein Tipp hierzu: Aspirin kann sehr ätzend auf die Schleimhäute wirken! Deswegen sind Mundschutz, Handschuhe und eventuell eine Schutzbrille zu empfehlen!
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.